VITALPILZE - Adaptogene aus der Natur



WIE könne wir die Vitalstoffe von Vitalpilze nutzen,

um unseren Organismus zusätzlich zu den bekannten Vitaminen und Co

zu unterstützen?


Der Großteil der Menschen nimmt sich kaum mehr Zeit zum Essen,

manche essen erst spät abends, zu viel und trinken gleichzeitig zu wenig Wasser – ohne Schnick Schnack. Darm und Nieren leiden besonders: Organische Schäden und ernste körperliche Auswirkungen durch Übersäuerung, die unser Körper kaum mehr über unseren Mineralstoffpool – u.a. Knochen und Zähne, Haut, Haare, Nägel, … decken kann –sind die Folge.

  • Kumulation von Giftstoffen durch verminderte Ausscheidung,

  • Erhöhung des Blutdrucks,

  • vermehrte Belastung des Herzens,

  • Fettstoffwechselstörungen,

  • Arteriosklerose,

  • Verengung der Herzkranzgefäße,

  • Schlaganfall und Infarktgefahr.

Weiters belasten uns Umwelteinflüssen wie

Lärm, Elektrosmog, psychischen Druck unter Dauerstress.

Chronisch erhöhte Stresshormone und übermäßig vorhandene freie Radikale tragen zu den Entgleisungen, vorzeitiger Alterung und Schäden auf Zell- und Organebene bei.

Die Folge aus der Summe dieser uns allen bekannten Aufzählungen führen zu einer Störung des Immunsystems.


Die heutigen Zivilisationskrankheiten haben einen großen Einfluss

auf unsere Lebensqualität und -erwartung.


WIE kannst du nun #vorbeugenstattheilen?


Konsequente, dauerhafte Änderung der tief sitzenden Gewohnheiten, die wir oft schon nicht mehr hinterfragen. Und zwar Schritt für Schritt – gesehen über einen langen Zeitraum! So, dass „es machbar ist“ und nicht überfordert.

Alles andere sind EINTAGSFLIEGEN!


Unterstützung der Entgiftungs- und Ausscheidungsorgane

(Leber, Galle, Nieren, Bauchspeicheldrüse, Haut, ...)

(Kennst du schon mein 12 Tage Leberfit Programm?)


Das Mikrobiom im Darm ausbalancieren

langfristige Ernährungsumstellung – keine Diäten, keine Jojo Effekte, keine Ho-Ruck Aktionen, …

siehe mein 9 Stufen Konzept


Bewegung


Die eigenen Einstellungen und Blickwinkel stetig überdenken und anpassen - #rausausderkomfortzone!


Aktives, gesundes Stressmanagement


Zur allgemeinen Prävention gehören auch die Anwendung von
Naturheilmitteln und Nahrungsergänzungen – und zwar auf regelmäßige, effiziente, sinnvolle Weise!

Ein Weg das 2-3x im Jahr zu integrieren bietet das 26 Tage Konzept,

dass sowohl antioxidativ, Mineralstoffe pur,

säure-basenregulierend

und darmschützend und –aufbauend wirkt!

Einen Vortrag dazu in ,Form eines Videos,

findest du hier in dieser Facebook Gruppe

im Bereich der ANKÜNDIGUNGEN.


Meine treuen Leser und langjährigen Kunden wissen bereits, dass ich auch jährlich darauf poche und hinweise, zumindest im Herbst (optimalerweise AUCH im Frühling) den Vitamin D Spiegel messen zu lassen, um korrigierend eingreifen zu können BEVOR die kalte Jahreszeit kommt – mehr dazu in meinem BLOG Artikel Vitamin D – das Tausendsassa Hormon


Ein Thema, das viele Menschen NOCH (!) nicht am Schirm haben:

Vitalpilze

Sie bieten uns wahre Synergie-Komplexe – eine von der Natur geschenkte Hausapotheke für die Prävention und Behandlung heutiger Zivilisationserkrankungen und sind eine hervorragende Ergänzung zu den bekannten herkömmlichen Vitaminen.


Vitalpilze werden auch als Adaptogene bezeichnet.
Sie passen an und harmonisieren.

Die Kombinationsmöglichkeit von Vitalpilzen ermöglicht dem Körper eine perfekte Zufuhr von

Mineralien,

Spurenelementen,

Aminosäuren,

Vitaminen,

wichtigen Enzymen und Coenzymen sowie

Omega-3-Fettsäuren,

die für die Steigerung und den Erhalt der Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit des Organismus perfekt sind.


Die Inhaltsstoffe der Vitalpilze, wirken adaptogen und immunregulatorisch.

Auch eine Dämpfung eines überaktiven Immunsystems (Allergien/Autoimmunprozesse) können sie bewirken

Freie Radikale können abgefangen werden, die u.a. bei vermehrten Stress entstehen.

(heutzutage chronisch und omnipräsent ;-),

Körperlicher Belastung und Strahlenexposition entstehen.


Aus den Vitalpilzen wurden neben den Antibiotika (Penicillin, Cyclosporine)

die Antikrebsmittel Krestin und Lentinan entwickelt.


Hauptwirkungen der Inhaltsstoffe von Vitalpilzen

  1. anti-entzündlich,

  2. antioxidativ (“gegen die Zerstörung von Sauerstoff)

  3. antiviral („gegen Viren“)

  4. antimykotisch („gegen Pilze“)

  5. antibakteriell („gegen Bakterien“)

  6. antitumoral („gegen tumorbildende Zellen“)

Vitalpilze sind für jeden geeignet,

der sich mit natürlichen Mitteln effizient gesund erhalten will.


Vitalpilz-Kombinationen

Alle Vitalpilzarten können sehr gut miteinander kombiniert werden und unterstützen sich teilweise in ihren spezifischen Eigenschaften. Sehr gute Kombinationen für eine ganzheitliche Vitalkur stellen der Reishi, Maitake und Shiitake dar, vorbeugend vor einer großen Bandbreite von Alterserscheinungen wie Arteriosklerose, Metabolisches Syndrom, Herz-Kreislauf-Beschwer den, Müdigkeit und Erschöpfung.

Der Shiitake und der Maitake haben ihren Schwerpunkt im Bereich „Metabolisches Syndrom“ mit Cholesterin-, Diabetes- und Übergewichtsproblematik.


Schwerpunkte der Vitalpilze zur Unterstützung einer gesunden Ernährung


Reishi (Glänzender Lackporling, Ganoderma lucidum)

§ Allergien (Neurodermitis, allergische Bronchitis/Asthma, Heuschnupfen)

§ Pseudoallergien, Nahrungsmittelunver träglichkeiten

§ Herz-Kreislauf (koronare Herzkrankheit, Herz tonisierend, verbessert den Stoffwechsel der Herzmuskelzellen, Herzrhythmusstörungen)

§ Unruhe, Schlaflosigkeit, Depression

§ entzündungshemmend, antibakteriell

§ Leber- und Strahlenschutz

§ schmerzstillend, schleimlösend, hustenstillend

§ regenerierende Wirkung auf die Bronchialschleimhaut

Zielorgane: Herz, Lunge, Gehirn, Leber


Shiitake (Lentinula edodes)

§ Arteriosklerose, Cholesterin

§ Bluthochdruck

§ Arthritis, Rheuma, Gicht

§ Grippe, Erkältung

§ Leberschutz

Zielorgane: Gefäße, Blut, Lunge, Leber


Maitake (Klapperschwamm, Grifola frondosa)

§ Diabetes Typ II

§ Übergewicht

§ Bluthochdruck

§ Leberschutz

§ Osteoporose

Zielorgane: Brust, Eierstock, Prostata, Blase, Leber


Was ist Reishi?


In der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) beliebt und oft verwendet.

Spitznamen: Pilz der Unsterblichkeit

Wirkung und Anwendungsgebiete:

...kann sich positiv auf die Leistungsfähigkeit auswirken und vor Erschöpfung bewahren,

was ihn wiederum auch im Sportbereich interessant macht.

...um den Stoffwechsel anzuregen

...um Schlafstörungen positiv zu beeinflussen.

...wirkt harmonisierend, deshalb ist er auch der perfekte Begleiter

für den Weg ins Land der Träume.

...natürliches Anti-Aging-Mittel

...positiver Effekt auf die Gesundheit von Herz und Blutgefäßen

...Behandlung von Bluthochdruck

...bei chronischen Entzündungen der Leber,

...bei Nervenschwäche,

...regulierend bei Diabetes

...begleitend bei der Krebstherapie.

...enthält Triterpenoide und Polysaccharide (besonders Beta-Glucane), die immunstimulierende Eigenschaften besitzen.


Was ist Shiitake?


einer der wichtigsten, wirksamsten und ältesten Heilpilze.

auch „Kleiner Bruder des Reishi“ genannt

Seit mindestens 1000 Jahren wird der Shiitake-Pilz gezüchtet!


Inhaltsstoffe und Wirkung:

Die B -Vitamine Niacin, Thiamin, Riboflavin und Cobalamin sowie Vitamin D.

Der wichtigste Wirkstoff ist das Lentinan.

Es ist ein Polysaccharid (=Mehrfachzucker), ein sogenanntes beta-Glucan,

mit nachgewiesener Wirkung gegen Krebs.

Lenthionin wirkt antibiotisch.

Eritadenin wirkt lipidsenkend.

Ergothionein wirkt antioxidativ.


Shiitake eignet sich zusätzlich bei der

...Behandlung von Diabetes II,

...bei einem hohen Cholesterinspiegel

in Kombination mit ungünstigen HDL/LDL Werten

...sowie bei Arteriosklerose und Bluthochdruck.

...kariesverursachende Bakterien lassen sich ebenfalls mit Shiitake bekämpfen.

...schützt vor zerstörerischen und krankmachenden Einflüssen und damit vor degenerativen Erkrankungen.

Vorbeugung, Infektionsschutz und Antiaging sind die Themen, die der Shiitake Pilz positiv beeinflusst.

Was ist Maitake?


Wie unterstützt der Maitake bei Metabolischem Syndrom und Diabetes II?

Wie kommt es zu Diabetes Typ 2?

Durch eine kohlehydratüberladene Ernährung wird pausenlos Insulin von den Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse abgerufen, um den Zucker aus dem Blut in die Zellen zu schleusen, Diese Zellen werde mit der Zeit quasi taub für den Ruf des Insulins.

Zu allem Überfluss ist auch die Bauchspeicheldrüse ihrerseits nicht mehr in der Lage,

die benötigte Hormonmenge überhaupt herzustellen. Im Anfangsstadium wird dieser Zustand Metabolisches Syndrom,

dann Prädiabetes genannt.

Später, wenn das System völlig überfordert ist, kommt es zur kompletten Insulinresistenz,

welche als Diabetes II bekannt ist.

Natürlich müssen hier nun die ersten Maßnahmen immer
eine Ernährungsumstellung und mehr Bewegung sein.

Maitake ist hier ein optimaler Unterstützer.

Der Vitalpilz kann den Zuckerstoffwechsel positiv beeinflussen.

Maitake ist sehr vanadiumhältig. Vanadium ist ein metallisches Spurenelement,

zeigt eine ähnliche Wirkung wie Insulin und ist in der Lage ist die Insulinrezeptoren

zu reaktivieren, wodurch die Zellen wieder auf Insulin reagieren können.


Maitake ist in der Lage den Cholesterin- und Triglyceridspiegel positiv zu beeinflussen,

was zusammen mit dem blutzuckersenkenden Effekt eine Gewichtsreduktion unterstützen kann.

Eine wichtige Ergänzung zu Maitake ist natürliches Vitamin C.

Es sorgt für eine enorme Potenzierung der Wirkung des Vitalpilzes.


Maitake hemmt und wehrt Bakterien und Viren ab

und hat einen positiven Einfluss auf den Knochenstoffwechsel.


Wie setzt man nun dieses Wissen um?


In den letzten Jahren beschäftigen sich immer mehr Firmen damit,

diese Naturwunder in Produkte umzusetzen.

Es gibt Tees, Granulate und die zusammenwirkende Kombination

der 3 vorgestellten Vitalpilze in Kapselform.


Ich bevorzuge die effiziente und qualitativ sehr gut kontrollierte Kapselform, die unkompliziert einzunehmen sind.
Sie vereint alle 3 Pilze
Maitake, Shiitake und Reishi,