Haferflocken - Die Beta Glucan Booster

Aktualisiert: Nov 17




Warum ist Haferbrei/Porridge so gesund?

Haferflocken sind extrem nährstoffreich!

Was Porridge so gesund macht, ist hauptsächlich die Verwendung von Haferflocken und Haferkleie.

Ein besonderer Inhaltsstoff, der vermehrt im Hafer zu finden ist,

heißt Beta-Glucan.


Vorkommen in: Pilzen, Bakterien, Hefen, Algen, Getreide.


Es kann maßgeblich dazu beitragen, den Cholesterin- und Blutzuckerspiegel zu senken.

Er enthält neben 15g Eiweiß auf 100g Trockenmasse, ungesättigte Fettsäuren, Vitamin B1, B6 und E, Eisen, Zink und lösliche Ballaststoffe, die sehr sättigend wirken und daher optimal sind für meine empfohlenen Entlastungstage

Im Vergleich zu anderen Getreidesorten wie z.B. Weizen ist Hafer zudem glutenarm.

sie enthalten wasserlösliche Ballaststoffe und sättigen daher irrsinnig.


Haferflocken wirken aufgrund ihrer Ballaststoffe auch auf die Darmtätigkeit

und können so Verstopfungen lösen und vorbeugen.

Die Blutfettwerte werden positiv beeinflusst

und die Ballaststoffe werden von den guten Darmbakterien als Nahrung verwendet.


Es sollten laut DGE (Deutsche Gesellschaft der Ernährung)

ca. 30g Ballaststoffe pro Tag zu sich genommen werden.

Der traurige Durchschnitt in den deutschsprachigen Gebieten liegt bei der Hälfte nämlich ca. 15g.


HAFERKLEIE

Was ist der Unterscheid zu Haferflocken?


Haferkörner

– sind klar – siehe auch dazu das Bild auf Seite 5.


Haferflocken

sind gequetschte Haferkörner – siehe auch Flockenquetschen, die es zu kaufen gibt.


Haferkleie

wird aus den Randschichten der Haferkörner,

dem Haferkeimling und den äußeren Schichten des Mehlkörpers hergestellt. In Kleie stecken sogar noch mehr Nährstoffe als in Haferflocken!


Die langfristigen Folgen von Ballaststoffmangel:


→Verdauungsprobleme bis hin zu Verstopfung,

die wiederum bei häufigem erschwerten, harten Stuhlgängen


→Hämorrhoiden begünstigen,


→Divertikelbildungen (Darmschleimhautausstülpungen,

die sich gerne entzünden (Divertikulitis) und folglich

manchmal auch ganze Darmabschnitte chirurgisch entfernt

werden müssen,


→entartenden Darmzellen = Tumore,


→Dysbalancen der Darmflora – d.h. ein Ungleichgewicht

zwischen den „guten“ und den pathogenen (krankmachenden)

Darmbakterien.


Beta Glucane haben auch immunmodulierende Eigenschaften!

Sie aktivieren die Makrophagen = Fresszellen