ENTSÄUERUNG ? WO? WANN? WIE?

Aktualisiert: 26. Sept.

WARUM ENTSÄUERUNG IN REGELMÄßIGEN ABSTÄNDEN SO WICHTIG IST

UND WO SIE TATSÄCHLICH STATTFINDET:


Schutz und Aufbau der Verdauungsorgane ist das A und O,

damit unser Organismus das effektiv tun kann, wofür er bestimmt ist:

=>optimal verwerten,

=>alte, schadhafte Zellen abbauen,

=>Fettabbau

=>gesundes neues Gewebe aufbauen (auch Knochen, Knorpeln, Sehnen, Bänder, so wie alle Gewebeschichten und Organgewebe, zählen zum Gewebe!)

=>und uns Energie liefern!

Ein sehr gut funktionierender Organismus ist auch sehr dienlich und notwendig

vor jedem längeren Fasten.

Was an Giftstoffen gelöst wird, muss auch metabolisiert werden,

sprich verstoffwechselt und abtransportiert!

Wenn unser Körper mit Giftstoffen nicht fertig wird, lagert er sie nicht nur

im Bindegewebe, sondern auch im Fettgewebe und Lymphknoten ab!

(Stichwort: Fastenkrisen, wenn sich Giftstoffe lösen und nicht abtransportiert werden)


Es gilt die Leber, Galle, Nieren zu stärken und die Darmflora zu schützen

und auch aufzubauen!

Eine intakte Darmbarriere (Stichwort „thight junctions“) ist ein wichtiger Baustein in der Allergienprophylaxe und -behandlung.

Die Gesundheit liegt tatsächlich im Darm !!!

So gestärkt und geschützt geht man auch um vieles leichter

durch Ernährungsumstellungen.

Übersäuerungen entstehen durch viele Ursachen und werden im Normalfall

vom Körper selbst ausgeglichen (Kalzium, Magnesium, Kalium, …)

…wären da nicht die vielen Defizite, die entstehen durch:

-Ernährungsdefizite

-Bewegungsmangel

-Medikamenteneinnahme

-Drogenmissbrauch

-geistige Überlastung

-Körperliche Überlastung

-Mikronährstoffmangel

etc.

Das sind u.a. auch einige der Gründe, für Osteoporose….

unser Körper bedient sich bei einem Mineralstoffdefizit

aus dem größten Mineralstoffpool: den Knochen und Zähnen.

Übersäuerungen blockieren im Bindegewebe den Stoffwechselaustausch.

Schadstoffe ausschleusen bedarf vieler Mikronährstoffe, die nicht alle immer vollzählig wie notwendig, und schon gar nicht in ausreichender Menge in den Nahrungsmitteln enthalten sind!

Regelmäßige Mikronährstoffzufuhr im optimalen Verhältnis und so natürlich

wie möglich mit Bestandteilen wie Bioflavonoiden, Polyphenolen etc.

helfen deshalb den Körper in unserer heutigen Zeit bei dieser

Entgiftungs-/“Ausschleusungsarbeit“ und gleichen Defizite aus

– vorausgesetzt:

Die Ernährung passt ebenfalls und der Lebensstil wird darauf optimiert.

Das heißt:

Wenn du zwar mit Supplementen/Nahrungsergänzungsmittel ausgleichst,

jedoch dich mit

nährstoffloser Weißmehlkost ernährst,

raffinierten Kohlenhydraten, Fertigprodukten, Fleisch aus Masttierhaltung,

unreif geernteten, nachgereiften Obst und Gemüse, gespritzten behandelten Nahrungsmitteln,

Rauchen,

viel und/oder regelmäßigen Alkoholkonsum,

Unmengen an Kaffee und hochkoffeinierten Getränke,

ungesunde Stresslevel etc.

…kann das das beste Supplement nicht ausgleichen - jedoch gerade dann wird es umso notwendiger regelmäßig eine Kur anzuwenden, die das Schlimmste in seine Schranken weist.

Optimal wäre dann 4x/ Jahr, also quartalsmäßig, den Körper zu unterstützen (siehe unten)

So wie ich das mache, weil ich meinen Körper OPTIMAL versorgen will.

Der ph-Wert im Blut wird von unserem Körper immer sehr stabil gehalten – alles andere wäre mit dem Leben nicht vereinbar. Jedoch ist ein „übersäuerter“ Lebensstil ein langfristiger Garant dafür, sämtliche Zivilisationskrankheiten anzuziehen wie die Fliegen das Licht. Kleine Schwankungen bedeuten sogar schon nicht mehr optimale Funktion sämtlicher Systeme –

bemerkbar in vielen symptomatischen Anpassungsstörungen,

die als „normal“ und „Alterserscheinung“ abgetan werden.

Blöd nur, dass diese „Alterserscheinungen“ seit Jahren immer früher auftreten.


Um es erwähnt zu haben:

Entsäuerung darf nicht im Magen stattfinden!

Stichwort: Protonenpumpeninhibitoren (PPI) - auch bekannt unter Pantoloc, Pantoprazol, Ulcogant,... in der Akutphase von Magengeschwüren, zuviel Magensäure und dadurch ausgelöstes Sodbrennen, vorübergehend ja, langfristig ist es dringend notwendig die Ursache herauszufinden und zu eliminieren!

Die Magensäure hat ihre Berechtigung - die Natur hat sich dabei etwas gedacht!

Sämtliche wichtoige Inhaltsstoffe werden durch sie herausgelöst, Aminosäuren besser verstoffwechselt uvm. Die langfristigen Folgen von Missbrauch dieser PPIs kann zu Osteoporose und vielen Minderversorgungen mit Folgen der typischen ZIVILISATIONSerkrankungen führen.

Völlegefühl, Blähungen, Verdauungsprobleme und sogar Sodbrennen (!) haben oft sogar zuwenig Magensäure als Ursache.

In der westlichen Schulmedizin werden oft, ohne Erkennung der Ursachen, Säureblocker verordnet. Sodbrennen kann auch ein Zeichen eines insuffizient schließenden Mageneingangs (Cardia) sein, aufgrund ZUWENIG Magensäure.

Die langfristigen Folgen sind unüberschaubar.

Verweis u.a. auf das Buch „Ein Lob der Magensäure“

Näheres gerne im Gespräch mit mir.

Besonders wichtig ist der optimale ph-Wert in den extrazellulären Strukturen –

im sogenannten Pischinger Raum.

2x jährliche Optimierungskuren (Verwechsle sie nicht mit Entgiftungen /Ausleitungen!)

mit hoch-antioxidativen Wirkstoffen, Bioflavonoiden, Polyphenolen, Mikronährstoffen, Mineralien, Ballaststoffen, etc. werden in der Präventivmedizin dringend empfohlen.


(natürlich mit einer Ernährungsoptimierung auf langfristig lebbare Art –

Info, Betreuung und Step by Step Konzepte dazu findet ihr auf meiner Homepage „Preisliste“ und wenn ihr mich direkt kontaktiert „Kontakt“)


Ein Mangel an Antioxidantien kann zu einer Lipidoxidation führen,

die vorzeitiges Altern bewirkt, Gefäße werden beschädigt, Gewebe minderversorgt.

(Stichwort Haut, „Altersflecken“, fahle Haut, tiefe Faltenbildung, schlaffes Gewebe algemein und allgemeine andere Symptome)

Ich arbeite und setze hier um, mit verschiedenen Möglichkeiten an der Hand, je nach individueller Zielsetzung!

Eine 26 Tage Vitalstoffkur, die auch etwas anders als Basisversorgung verwendet werden kann (siehe Vorgaben der DGE (Deutsche Gesellschaft der Ernährung), hilft bei der optimalen Versorgung der Zellen – besser noch Entsäuerung des „Pischinger Raumes“,


Sie unterstützt unsere Verdauungs- und Entgiftungsorganen.

Diese Optimierung schützt und baut die Darmflora immer wieder neu auf,

um für den Alltag fit zu sein und lange all Vorhaben

gesund umsetzen zu können.

Gepaart mit

=>gesundem Stressmanagement

=>Bewegungseinheiten

=>qualitativ sehr guten LEBENSmittel

(ich unterscheide hier deutlich zu NAHRUNGSmittel)

=>und erholsamen, regelmäßigen und ausreichenden - qualitativen(!) Schlaf

=>zusätzlicher Supplementation/Ergänzung der unten genannten 3 NEMs ganzjährig


Was bringt das genau?

Die Frage, die sich jeder eher stellen sollte:
"Kommt das, was ich zu mir nehme an Nährstoffen,
auch wirklich an?!

Hierzu möchte ich ein sehr wichtiges Thema erwähnen und verlinken!

Kollagen (klick)

Im Laufe unseres Lebens verlieren wir ca. 75% des Kollagengehalts der Haut.

Das lässt sie im Alter oft "kreppartig" wirken - also alt.

Kollagen beeinflusst auch anderes Gewebe in deinem Körper und beeinflusst so auch Knorpel, Bänder, Sehnen, Gelenke...

Stichwörter dazu: Bandscheibenvorfälle, Fersensporn, Gelenksschmerzen, LEAKY GUT (den Blogartikel zu Leaky gut findest du HIER)

Sideinfo:

Permanentes Entsäuern ist übertrieben und nicht notwendig!

Bei einer andauernden 365 Tage im Jahr aktiven „Entsäuerung“ von außen

und ausschließlich basischen Ernährung, fährt der Körper seine eigenen Entgiftungsprozesse zurück!

Ein gut funktionierendes System, das gut behandelt wird,

braucht diese Unterstützung, wie oben, beschrieben

2x / Jahr auf jeden Fall – optimalerweise 4x Jahr - also jedes Quartal,

damit spart man sich sämtliche Dauersupplementation von diversen Mikronährstoffen und Kapseln.

MEINE EMPFEHLUNG:

Ich selbst betreibe Supplementation seit meinem 17. Lebensjahr

WARUM Nahrungsergänzungsmittel?

Siehe die möglichen Defizite und Konsequenzen weiter oben,

UND folgendes Beispiel:


Gemüseauflauf, der bei 180 Grad 30 Minuten im Ofen ist…

da schaut es sehr schlecht aus mit den Vitaminen und Co.,


Bedenke auch, dass künstliche erzeugte Vitamine aus dem Labor niemals dieselbe Bioverfügbarkeit - also auch Wirkung und Effizienz haben!

Alleine die B-Vitamine sind Teamplayer und sollten nicht auseinandergerissen werden!









Weitere vitaminabtötende - bzw. Fehlmaßnahmen:

> zu lange und falsche Lagerung,

> unreife Ernten,

> mineralarme Böden, auf denen das Gemüse wächst,

> Fleisch aus Masttierhaltung,

> ungesunder Lebensstil,

> vermehrter Bedarf bei Sport,

> subtilen psychischen Stress,

> optimal Versorgung in der Schwangerschaft und Stillzeit

>Mehrbedarf im Wachstum (gesamtes Kinder- und Jugendalter,... und und und)

Bis Mitte Anfang 2020 habe ich selbst noch eine Unmenge an Mikronährstoffen/Spurenelementen in mehr als 30 Fläschchen bei mir

zuhause gehortet und sie je nach eigener energetischer Austestung, Gefühl (Regenerationsmaßnahmen nach dem Sport), Saison, Wissen, Erfahrung

und Bedürfnisse eingenommen.

(Ausbildung zur Ernährungsberaterin erfolgte 2001).


Die Basis für die tägliche Versorgung sollte folgende Vitamine /Mineralstoffe beinhalten:


Omega 3 Fettsäuren

Vitamin D in Kombination mit Vitamin K2

Magnesium

(DAS Antistress- und Regenerationsmineral! Von diesem Mineral brauche ich sehr viel,

da ich ein sehr aktives Leben habe und viel Sport/Bewegung meinen Alltag bestimmt)


Besser noch: