Eine Laus lief mir über die Leber...


WAS hat meine Leber mit meinen Gefühlen zu tun?

und

WAS kann ich tun, um sie optimal zu unterstützen?


Symptome, wenn deine Leber nicht tut ,

was sie tun soll

(Leber CHI Stagnation)

  • Du bist öfters traurig/deprimiert

  • Antriebslosigkeit

  • Menschen, die zu dieser Art von Stagnation neigen, sind meist typische Morgenmuffel ;-)

  • Du neigst dazu wütend/aggressiv zu sein („Eine Laus lief dir über die Leber“ …Kennst du dieses Sprichwort?)

  • Du bist eher schreckhaft

  • Du hast brüchige trockene Haare und Nägel

  • Du hast öfter Durchschlafprobleme

  • Verstopfung

  • Menstruationsbeschwerden allgemein (auch Prämenstruelles Symptom = PMS)

  • Viele Träume/Alpträume

  • Lichtempfindlichkeit (auch untertags!)

  • Du kämpfst mit Hautprobleme (hier auch der Verweis zu meinem BLOG Artikel Omega 3 Fettsäuren!)

Schulmedizinisch betrachtet gibt es auch die meßbaren Symptome des

  • Eisenmangels

  • Blutmangels (Anämie)

  • Vitamin B 12 Mangel

  • „schlechte“ Leber Laborwerte im Allgemeinen (GOT, GPT; Gamma GT, …)

Die Schulmedizin sieht die Leber als einzelnes Organ an sich,

die TCM verbindet die Leber und sämtliche andere Organe miteinander

PLUS die dazugehörigen

  • Emotionen

  • Geisteszustände und

  • Seelenzustände,

also Körper, Geist und Seele miteinander.


Man kennt die Leber als das größte Entgiftungsorgan.

Sie baut nicht nur Alkohol ab, sondern auch alte und defekte Zellen, Hormone und pathogene (krankmachende) Bakterien werden aus dem Blut abgebaut.

Sie hilft uns auch giftige Stoffe aus dem Stoffwechselprozess abzubauen.


Unsere Leber produziert ca. 1 Liter Gallenflüssigkeit, die sich dafür verantwortlich zeichnet unseren Fettstoffwechsel optimal bewerkstelligen zu können. Gespeichert wird die Gallenflüssigkeit in der Gallenblase, von wo sie über den Ductus choledocus, den Gallengang, in den Darmtrakt wandert, um dort ihre Aufgabe zu erfüllen.

Aufgaben der Leber:

Aus Sicht der TCM ist die wichtigste Aufgabe der Leber die Blutspeicherung. Das Jin.

Sie stärkt den Verdauungstrakt und ist umgekehrt auch von einem starken Verdauungstrakt abhängig.

Die Leber ist ein Speicherorgan – nach der TCM ein Yin Organ und dem Element Holz zugeordnet.


Sie hat auch die Aufgabe das Blut an die anderen Organe weiterzugeben – Muskeln, Sehnen, Gelenke, Herz etc.


Dieses Organ ist dem Holzelement zugeordnet und füttert die Feuerelemente, wie das Herz (im Herz ist unser Geist =Shen, beherbergt)


Wenn die Leber zu wenig Blut abbekommt, weil unser Verdauungsprozess zu wenig Blut produziert, kann sie im wahrsten Sinne des Wortes „grantig“, zornig, unrund sein, desto unruhiger wird auch unser Geist…

Die Leber kommt in Bedrängnis, wenn die anderen Organe nach Blut lechzen und die Leber dem nicht gerecht werden kann, ja, sie kann nicht mal sich selbst optimal versorgen.

Und es kann tatsächlich zu Emotionen wie eingangs erwähnt kommen – zur CHI Stagnation.

CHI ist die Lebensenergie, die frei fließen und sich bewegen sollte.


Die Leber hat auch einen direkten Bezug zum Schlaf.

Im Schlaf produzieren wie wertvolle Körpersäfte. u.a. auch das Blut.


Die Leber erholt sich z.B. am allerbesten wenn wir liegen.

Das soll jedoch kein Freibrief sein, faul zu werden.


Yin-Yang

Zuckerbrot - Peitsche ;-)

Bewegung - Erholung


Alles hat seine Berechtigung und darf umgesetzt werden. Einzig und allein das Verhältnis der 2 Bereiche darfst du beachten.


Was zuviel ist ist zuviel -

egal, ob Yin oder Yang


Je mehr Blut die Leber zu Verfügung hat und das Holzelement Herz gut versorgen kann, desto ruhiger werden wir, desto ausbalancierter ist unser Geist – unser Shen.


Wenn die Leber im Gleichgewicht ist

merkst du das auch daran, dass du voller Tatendrang bist und gerne planst und du kannst trotz eines stressigen Alltags und manchen Hindernissen auf dem Weg, trotzdem nicht ins Straucheln und nicht vom Weg ab.

Auch verschiedene Gefühle, die uns negativ belasten kannst du dann besser annehmen und vorbeigehen lassen ohne sie andauernd festhalten zu müssen.

Dir ist es möglich belastende, angespannte Situationen mit Humor zu nehmen und du empfindest sie nicht so schnell als allzu belastend.


DAS sind die Fähigkeiten einer gesunden Leber.


Auch eine gute Intuition und Impulskraft hängt mit dem freien Fluss der Leberenergie / des CHI zusammen.

Sieh dir als Beispiel dazu Kinder an. Sie leben uns das meistens gut vor.


Hinweis:

Kinder werden, wie die Leber, dem Holzelement zugeordnet ;-)


Was hilft dir nun das Blut wieder aufzubauen?

WIE ermöglichst du den freien Fluß von CHI und damit verbunden den freien Fluß von Emotionen!?!?

Unsere Leber reagiert auf jede Art von Druck, Streß, zu viel Verantwortung, Zeitdruck

und wir reagieren darauf schnell mit Wut, Ärger, Frustration.


Tipp Nr. 1

Kuscheln,

Sex,

Berührungen,

Umarmungen,

kleine harmonische Momente im Alltag,

ein gesunder Fluß deiner Emotionen, damit harmonisierst du dein CHI, deine Lebensenergie und deine Emotionen!






Tipp Nr.2

Bewegung an der frischen Luft!


Es braucht dafür kein schweißtreibender Sport sein.

Ein flotter Spaziergang,

eine Runde im See,

ein lockerer Waldlauf

alles was dir ein Lächeln in dein Gesicht zaubert.


Tipp Nr. 3

Alles was dich in einen Flow Zustand bringt.

Manche Menschen erleben das bei kreativen Beschäftigungen wie

Malen, Kochen, Gartenarbeit, Puzzlen, ein Buch lesen


Tipp Nr. 4

regelmäßiges Essen

Diese 2 Wörter sagen noch nichts über die Uhrzeit aus!

Auch Intervallfasten ist hier möglich,

nur eben r e g e l m ä ß i g ;-)


Tipp Nr. 5

viel Grünes hilft der Leber Blut aufzubauen

Kräuter, Brokkoli, Stangensellerie, Kohlgemüse, Blattsalate, Sprossen

und auch Grünkern (ist dem Holzelement zugeordnet)


auch ein bisschen Saures hilft dabei der Leber zu entspannen. Es kühl etwas. („Sauer macht lustig“!)

Beeren allgemein, Rhabarber, Apfel, Zitronen, Grapefruit, Früchtetee (Achtung: nicht übertreiben!)


Tipp: Nr. 6

Haferflockentag –

natürlicher Beta Glucan Booster

1x/Woche oder 1x alle 2 Wochen je nach Beschwerden, Körpertyp, Alltagsgestaltung und Ernährungsweise


Diese Methode binde ich auch immer mit ein in meinem 9 Stufen Konzept

– siehe Homepage / Preisliste


Wenn du mit mir an der Hand die Haferflockentage testen möchtest und ein paar gehbare Abkürzungen und Erleichterungen nützen möchtest =>

Schreib mir dazu eine Mail

oder

lies mein Programm 12 Tage "Leberfit" durch.


Tipp Nr. 7

Entgiftungsfunktionen regelmäßig anregen und Gallensaft flüssig halten, damit er nicht eindickt (schulmedizinisch Gallensludge) und den Gallenfluß unterstützen, um Steinbildungen zu vermeiden…

Eine zu fettarme Ernährung verhindert und vermindert den optimalen, regelmäßigen Gallenfluß und führt gerne zu vermehrter Gallensteinbildung aufgrund der höheren Konzentration.

Gute Fette sind wichtig und werden leider zu Unrecht verteufelt!

Mehr dazu gerne bei mir oder in meinen BLOG Artikeln

„Fette“ und „Das liebe Cholesterin“

Verwende öfters Bitterstoffen wie

Rucola,

Artischocken,

Spitzwegerich, …








Wem das zu mühsam ist..

Es gibt Abkürzung dazu wie z.B.

den DEA DRINK

– ein Konzentrat, das man in 750ml Wasser verdünnt und über den Tag verteilt trinkt.

Schmeckt leicht bitter – nach nicht gesüßten Eistee

und du kannst ihn natürlich auch mit etwas Zitronensaft aufpeppen.

Am wirksamsten ist der DEA Drink im Rahmen einer

12 Tages Kur – so wie er auch angeboten wird.

Er wird zusätzlich zu deiner bewussten Ernährung im Rahmen dieser 12 Tage getrunken.

Tipp:

Vermeide in dieser Zeit:

-Alkohol

-schlechte Fete

-Weissmehlprodukte

-zuviel Zucker