ESSEN IM URLAUB

Aktualisiert: Jan 25


Ein Thema, dass die Gemüter spaltet und viele vor allem im Nachhinein zur Verzweiflung treibt.

Einerseits wollen viele ihren Urlaub auch kulinarisch genießen und gerade in dieser Zeit auf nichts verzichten, andererseits gibt es auch den großen Katzenjammer wenn der Hüftspeck anschließend mehr geworden ist und die Waage viel mehr anzeigt als vor der Reise. Und dass es sich dabei nicht um Muskelzuwachs handelt wissen alle ohne sich auf eine Diagnosewaage stellen zu müssen, die den prozentuellen Anteil von Muskel, Fett und Wasser anzeigt.

Die einen meinen, dass sie im Urlaub rein nach dem Konsumprinzip leben und nehmen was sie bekommen ohne Seitenblick auf die Konsequenzen und diese dann mit einem Zähneknirschen und schlechten Gefühlen hinnehmen.

Die anderen quälen sich an jedem Urlaubstag mit schlechtem Gewissen und Gedankenkonstrukten wie „ich sollte“, „ich muss“, „eigentlich“ um dann doch den Versuchungen zu erliegen und obendrauf noch mit schlechtem Gewissen zu hadern, das zu beruhigen versucht wird mit dem Satz „Ich bin ja im Urlaub, dafür ist er ja da“

Hier gibt es gut umsetzbare Lösungen:

5 zu beachtenden Hauptpunkte

1) WAS esse ich

Alles beginnt mit der mentalen Einstellung, dass ich meinen Körper ernähre um leistungsfähig und gesund bis ins hohe Alter zu sein.

Der Genuss ist ein riesengroßes MUSS bei mir ! Meine Mahlzeiten müssen mir schmecken und gleichzeitig ausreichend Vitalstoffe beinhalten. Daher führt kein Weg daran vorbei sich im Vorfeld damit zu beschäftigen wo welche Makronährstoffe enthalten sind und wie sie im Groben dem Körper dienen. Kohlenhydrate bringen, je nach Art, rasche Energie. Verbrauche ich diese auch, weil ich mich viel bewege oder eine anstrengende Bewegungseinheit vor mir habe ist alles in Ordnung.

Wenn dein Körper sie allerdings nicht mehr in die Glykogenspeicher einlagern kann, weil diese ohnehin voll sind, werden sie zu Fett umgewandelt und als Fettgewebe gespeichert.

Dieses Wissen ist Gold wert !

2) WANN esse ich

Genauso verhält es sich mit der Quantität, also der Häufigkeit der Mahlzeiten die sich viele im Urlaub gönnen. Das Gefühl alle 2-3 Stunden essen zu müssen um alles zu nutzen herrscht vor allem in All inklusiv Urlauben vor.

Der Verdauungsapparat bekommt nur mehr eine kurze Pause in der Nacht die man schlafend verbringt, wenn er nicht sogar damit beschäftigt ist den am Abend konsumierten Alkohol noch abzubauen.

3) ALKOHOLKONSUM

Im Durchschnitt wird pro Stunde 0,1 Promille Alkohol vom Körper abgebaut. Das ist für unseren Körper oberste Priorität, weil Alkohol ein Zellgift ist. In der Zeit des Alkoholabbaus ist die Fettverbrennung, die ansonst in der Nacht und vor allem wenn alle Nahrung verdaut ist, auf Hochtouren läuft, so gut wie ausgeschaltet.

4) BEWEGUNG

Wieder eine mentale Einstellungsgeschichte:

Wer Bewegung nicht als „Muss“ sieht, sondern als Spassfaktor und Notwendigkeit um sich wohlzufühlen, der braucht auch im Urlaub nicht darüber nachzudenken wann er sich bewegen sollte, sondern tut es einfach: jeden Tag und regelmäßig. Unser Körper ist dafür gebaut sich zu bewegen in allen erdenklichen Formen.

Sei es ein ausgedehnter Spaziergang, Schwimmen im Pool oder Meer, eine Laufrunde, das Fitnesscenter nutzen, das vielleicht auch inkludiert ist, eine Runde hochintensives Tabata Training am Zimmer mit diversen Körpereigengewichtsübungen - siehe massenweise Beispiele dazu auf Youtube oder hier im Link, Dehnen im Stehen, am Boden/Strand sitzend, mit den Kindern toben, 10 Minuten Seilspringen im Garten oder Hof (ich habe meistens meine Springschnur mit um diese Möglichkeit zu nutzen, wenn es weniger Alternativen gibt und vor allem wenn ich mit Kind unterwegs bin)

Es gilt die Regel: "Use it or you´ll loose ist. "

"Gebrauche es oder du wirst es verlieren."

Diese Regel gilt sowohl für Muskeln, Zähne, sämtliche Fähigkeiten und auch deine Beziehungen ;-)

5) ENTSPANNUNG und STRESSMANAGEMENT

Schreibe deine Antworten auf einem Zettel wenn du dich noch besser kennenlernen willst.

Das ist etwas gaaaaaaaanz anderes als nur mitzudenken und die Fragen im Kopf zu beantworten. Sieh es als aktive Persönlichkeitsarbeit an –

du wirst überrascht sein was dir einfällt und was in dir steckt.

Hast du dir schon mal folgende Fragen gestellt:

+Was entspannt dich ohne etwas kulinarisch zu konsumieren?

+Was entspannt dich ohne Suchtmittel? (Nikotin, Alkohol,etc.)

+Was erfreut dich?

+Wer stresst dich im Urlaub?

+Mit wem fühlst du dich wohl im Urlaub?

+Welche Umgebung stresst dich?

+Welche Umgebung lässt dich leichter entspannen?

+Worin versinkst du gerne und vergisst schnell einmal die Zeit?

(Buch, Hörbuch, Rätsel, Bewegung (welche?), Gespräche, ..)

+Kannst du dich nach einer üppigen Mahlzeit besser entspannen oder wenn du angenehm satt bist?

+Schläfst du im Urlaub ausreichend und bist in der Früh erholt?

+Welche Gedanken überwiegen im Urlaub?

(deine Arbeit, Alltag zuhause, Gedanken, dass der Urlaub leider bald wieder aus ist,..)

+Erlaubst du dir dich aktiv zu erholen ? Wie? oder überlässt du es dem Zufall?

Stress verhindert effizienten Fettabbau durch Erhöhung des Stresshormons Cortisol.

Und ich schreibe hier nicht von plötzlichem, akuten Stress durch ein kurzes Ereignis,sondern von chronischem Stress mit unzähligen Ursachen.

Somit stellt sich die Frage:

Wann soll dein Körper effizient Fett verbrennen ?

WENN DU

*über dein angenehmes Sättigungsgefühl ständig hinweg isst

*weil du Genuss mit „viel Essen im Urlaub“ verbindest

*keinen Versuchungen widerstehen kannst und du damit argumentierst, dass du ja auch genug bezahlt hast für den Urlaub (diese Argument ist vor allem bei „All-inklusiv-Urlaubern“ immer wieder vertreten)

*zu oft isst und dein Verdauungsapparat keine Pausen bekommt,

*dein Blutzucker- und Insulinspiegel nicht absinken dürfen um wieder auf effizienteren Fettverbrennungsmodus zu schalten

*du Entspannung im Urlaub eher gekoppelt siehst mit vermehrten Alkoholkonsum

*Bewegung als lästiges Übel empfindest

Wie gehe ICH damit um und was rate ich meinen Kunden?

1) Iss mindestens 1x / Tag eine kohlenhydratfreie Mahlzeit –

also ohne Gebäck, Reis, Nudeln, Erdäpfel, Zucker, klassische süsse Nachspeise

2) Maximal 4x / Tag essen: Frühstück – Mittagessen – Nachmittagsnack (wenn es sein muss) – Abendessen

3) Genieße jede Mahlzeit bewusst und schlinge nicht hinein!

Wie oft isst du etwas und hast gar nicht mitbekommen

WAS du gerade gegessen hast und WIE es geschmeckt hat?

4) Muss es wirklich soviel Reis, Nudeln oder Erdäpfel und Gebäck sein im Urlaub? Dasselbe bekommst du zuhause auch. Es läuft dir nicht davon. Stürze dich lieber auf Besonderes, das du im Alltag seltener bekommst. Gerade bei Buffetts ist es leicht sich gesünder zu ernähren. wie oft bekommt man soviel frisches auf einmal serviert – verschiedenste Gemüsevarationen, frisches Obst und Eiweissquellen in Hülle und Fülle. Iss dich zuerst einmal daran satt !

5) Wenn du keinen All inklusiv Urlaub machst:

Ab und zu Intermittierendes Fasten, in dem du Frühstück oder Abendessen auslässt. Zugegeben: bei AI Urlauben geht das wirklich etwas schwerer und das mache ich dann auch nicht. Bei allen anderen Urlauben funktioniert das prima: 2x / Woche trinke ich nur 2 Tassen Tee und 1 Tasse schwarzen Kaffee zum Frühstück und genieße das Zusammensein mit meinen Lieben am Tisch.

6) Bewege dich !

Finde etwas das dir Spass macht ! Genieße die Aussicht bei einem langen, gemütlichen oder flotten kurzen Spaziergang. Borg dir ein Rad aus. Schwimm jeden Tag im Pool/Meer/See. (Ich mache das jeden Tag vor dem Frühstück wenn noch keine Menschen da sind – da lässt sich das Frühstück doppelt so gut genießen !)

Probier einen neue Sportart aus. Nutze den Sportplatz oder Bewegungsraum dort.

Geh Trampolinspringen (das dürfen auch Erwachsene!)

7) Sorge für ausreichend Erholung vor allem wenn du öfters lange munter bist, weil das gemütliche Zusammensitzen am Abend doch immer länger dauert. Halte 1-2 20minütige Power naps – ohne Lesen oder etwas Hören !

8) keine Alltagsstreitgespräche im Urlaub, die dich Frustessen lassen oder zu einem Glas mehr Alkohol greifen lassen.

Das ist nicht der Sinn von Urlaub.

9) Alkohol: Geniesse jedes Glas, dass es dir wert ist bewusst und kippe nicht nebenbei runter – WENN du dein Gewicht halten willst.

Und arbeite an deinen eventuell vorhanden Glaubenssätzen,

die da vielleicht lauten:

„Alkohol gehört zur Entspannung dazu.“

„Alkohol muss im Urlaub sein.“

„Ohne Alkohol habe ich nur halb soviel Spass.“

„Bei Alkohol kann ich nicht „NEIN“ sagen, sonst gehöre ich nicht dazu.“

Möglichkeiten solche Glaubenssätze aufzulösen gibt es viele.

Eine davon ist „The Work“ von Byron Katie oder die Matrixtechnik.

Beides biete ich ab Ende dieses Jahres an;-)

10)

Genieße deine Auszeit bewusst durch

aktives Präsentsein in der Gegenwart!

Wälze keine Probleme aus der Vergangenheit

und mache dir keine Sorgen über Zukünftiges

– das holt dich zuhause sowieso früh genug ein wenn du es zulässt ;-)

Lenke dich nicht ab mit Essen, Trinken und "Sachenmachen" - den Tag vollstopfen mit Unternehmungen, die man machen sollte.

Bleib flexibel und sieh alles mit einem kleinen Augenzwinkern.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hör nie auf anzufangen!

Hier findest du den verlinkten Gastartikel, den ich für Markus Cerenak geschrieben habe. Einer meiner Lieblingsblogs, die aufzeigen, was alles möglich ist mit der richtigen Zielsetzung - dem ECHTEN Wa

© 2017 by fitnesstina

created with wix.com

     Tina Fried                 Fuchsenzeile 22                     1220 Wien  mobil:  +43 680 3236938                   mailto:  fitnesstina@gmx.at