FETTE - Nie wieder Unsicherheit im Umgang mit ihnen

Aktualisiert: 4. Aug. 2020


VORWEG:

Halte dir immer vor Augen, dass Fette nicht nur unser Essen

um einiges schmackhafter machen, sondern auch positive Einflüsse

auf die Gesundheit ausüben.

Was sind Fettsäuren?

Fettsäuren sind langkettige Kohlenstoffketten

und bilden die Basis für Fette in unseren Nahrungsmitteln.

Die Fettsäuren sind ausschlaggebend für die Eigenschaften

eines Fettes und bestimmen ihre Konsistenz flüssig oder fest

und ob es erhitzt werden kann.


Die Aufgaben von Fett:

  • Energieträger - 1g Fett liefert ca.9 kcal

  • Geschmacksträger-fettiges Essen entfaltet den Geschmack besser

  • Träger wichtiger (essentieller) Fettsäuren, die der Körper selbst nicht bilden kann

  • Wärmebildung

  • Energiedepots

  • ist Bestandteil von Zellmembranen und notwendig zur Aufnahme fettlöslicher Vitamine (Vitamin A, D, E, K)

  • Gefäßschutz - erst die Kohlenhydrate lassen Fette oxidieren, quasi verrosten und es lagern sich Plaques an den Gefäßwänden an.

Fettsäuren lassen sich in zwei Kategorien aufteilen:

  • gesättigte Fettsäuren

  • ungesättigte Fettsäuren

Ungesättigte Fettsäuren

liegen bei Raumtemperatur in flüssiger Form vor,

also als Öl wie z.B. Olivenöl, Rapsöl.

Gesättigte Fette hingegen liegen in fester Form vor

wie z.B. Butter und Kokosöl.

Sie stimulieren die körpereigene Cholesterinsynthese

und erhöhen den Triglyceridspiegel des Blutes.

Triglyceride dienen als Energieträger, jedoch können sie in hohen Mengen die Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen fördern.

Transfettsäuren

sind ungesättigte Fettsäuren, die sich von den gesättigten

und ungesättigten Fettsäuren unterscheiden.

Sie sind ein Problem bei industriell gehärten Ölen

oder wenn ungesättigte Fettsäuren zu lange einer intensiven thermischen Belastung ausgesetzt waren z.B. beim Frittieren.

Größere Mengen an Transfettsäuren sind nachgewiesen gesundheitsschädlich und können ziemlich gefährlich werden.

Sie können im Blut schnell zu Verklumpungen führen und so die Durchblutung beeinträchtigen. Zusätzlich können Transfette Entzündungen auf zellulärer Ebene verursachen, diese nennt man Mikroentzündungen .

Der Verzehr von Transfettsäuren führt zu einer

Steigerung der Konzentration von LDL-Cholesterin

und gleichzeitigem Absinken des HDL-Cholesterins.

Dadurch steigt das Risiko für Arteriosklerose

und weiteren Krankheiten.

Transfette findet man nicht nur in Frittiertem wie Pommes,

auch in fertigen Aufstrichen, Kekse,Chips,

Schoko-Haselnuss-Aufstrichen und vielen Bäckereiprodukten.

Was sind Omega-3-Fettsäuren?

Omega-3- sowie Omega-6-Fettsäuren zählen zu den

mehrfach ungesättigten Fettsäuren.


Zu den wichtigsten Vertretern der Omega 3 FS gehören:

  • Alpha-Linolensäure (ALA)

  • Eicosapentaensäure (EPA)

  • Docosahexaensäure (DHA)

Was bedeutet essentielle Fettsäure?

Essentielle Fettsäuren, wie die

Omega-3-Fettsäure Alpha-Linolensäure und die

Omega-6-Fettsäure Linolsäure,

können vom menschlichen Körper nicht selbst gebildet werden.

Die Alpha-Linolensäure wird im Körper in Docosahexaensäure und Eicosapentaensäure synthetisiert.

Die Docosahexaensäure und die Eicosapentaensäure sind auch als aktive Omega-3-Fettsäuren bekannt.

Warum braucht der Mensch Omega-3-Fettsäuren?

  • antioxidative Wirkung-wirkt der Zellschädigung und -alterung entgegen

  • Proteinsynthese

  • Zellstoffwechsel

  • hat immensen Einfluss auf die Haut und deren Beschaffenheit (Stichwörter: Akne - Entzündungsprozesse, Hormone, Pubertät,...)

  • für einen regelmäßigen Menstruationszyklus ohne PMS Symptome

  • Halte dir immer vor Augen, dass Fette nicht nur unser Essen um einiges schmackhafter machen, sondern auch positive Einflüsse auf die Gesundheit ausüben.

  • Gefäßerweiterung

  • Blutdrucksenkende Wirkung

  • Vorbeugen von Herzerkrankungen