Das liebe FETT - Cholesterin im Blut

Aktualisiert: 16. Dez 2019


Leider beschäftigen sich die wenigsten Schulmediziner bzw. praktischen Ärzte und Internisten mit diesen so aussagekräftigen Fakten und wenige Menschen wissen Bescheid um die Wichtigkeit von gesunden Fetten!

Ein Thema, das mir persönlich sehr am Herzen liegt

– ist es doch wirklich recht einfach diese Werte mit der Ernährung zu beeinflussen !

Lass deine Nahrung deine Medizin sein !

Widerlegung von Mythos 1:

Das Cholesterin der Eier erhöht NICHT den Cholesterinspiegel – das enthaltene gute Lecithin verhindert die Aufnahme ins Blut.

Widerlegung von Mythos 2:

Margarine enthält Transfettsäuren die das LDL-Cholesterin erhöhen!

Das sind stark verarbeitet, veränderte Pflanzenfette!

Siehe auch <nutella und Co. !

OHNE CHOLESTERIN wären wir gar nicht lebensfähig.

Es ist lediglich eine Art von Fett im Blut,

gut für die Wände der Körperzellen,

die Isolierung der Nervenzellen,

trägt zur Verdauung der Nahrung bei und für die

Herstellung bestimmter Hormone

ist es unentbehrlich !!!

Die Leber stellt etwa selber 80 Prozent des im Körper enthaltenen Cholesterins her (ca. 2000mg / Tag !),

den Rest nimmt man durch Nahrung auf.

Ähnlich wie die Nährstoffe aus der verdauten Nahrung transportiert das Blut das Cholesterin in alle Körperregionen.

Das Fett ist schlecht wasserlöslich, deshalb kann das Blut es nur schwer transportieren und der Körper verpackt das Cholesterin in eine Eiweißhülle aus Lipoproteinen – nämlich HDL und LDL. Aufgabe des LDL ist der Transport von Cholesterin aus der Leber in extrahepatisches (ausserhalb der Leber) Gewebe. Das HDL (High Density Lipoprotein) transportiert Cholesterin aus dem Körper - es entfernt überschüssiges Cholesterin aus den Gefäßen und bringt es zurück zur Leber. Dort wird es zu Gallensäuren umgebaut.

Mit dem Gallensaft gelangt das Cholesterin dann in den Darm und wird auf natürliche Weise ausgeschieden.

Dieses HDL-Cholesterin schützt die Blutgefäße unter anderem vor Arteriosklerose, die jedoch vorwiegend durch oxidierende Kohlenhydrate verursacht wird !

In der Basisdiagnostik werden

Cholesterin,

LDL (low density lipoprotein),

HDL (high density lipoprotein) und

Triglyceride bestimmt.

Das ist auch die klassische Methode das Herz Kreislauf Risiko zu bestimmen.

Eine Senkung des LDL und eine Erhöhung des HDL kann das Risiko von Herzkreislauferkrankungen und Schlaganfall reduzieren.

Es können jedoch auch unauffällige Befunde vorliegen –

für die Entstehung einer Arteriosklerose ist nicht nur die LDL Konzentration im Blutplasma ausschlaggebend,

sondern auch deren Grösse und Dichte !

Es lassen sich bis zu 7 Lipoproteinsubfraktionen unterscheiden (LDL 1-7).

Eine Vermehrung der kleinen, dichten LDL Partikel kann das Herzinfarktrisiko um ein Mehrfaches ansteigen lassen, unabhängig vom totalen LDL –Cholesterin.

Sie verweilen doppelt so lange im Plasma wie die grossen,fluffigen LDL Partikel.

Da die kleinen LDL Partikel auch einen geringen Anteil an Antioxidantien haben, können sie um so schneller oxidieren (quasi der "Rost" in unseren Gefässen) und beschleunigen so arteriosklerotische Prozesse -

festzumachen an dem Blutwert oxyLDL - Oxycholesterin, den leider kein Arzt automatisch mittestet :-(

Mein Status im November 2019: nicht messbar, so niedrig war der Wert :-)