ÖLZIEHEN - OIL PULLING


... ist seit Jahrhunderten ein Bestandteil der ayurvedischen Lebensart.


Mit Ölziehen kannst du deine Mundflora und deine Zahngesundheit gezielt unterstützen und viel für deinen gesamten Körper tun.


Ich lebe diese Methode mal mehr, mal weniger aus.

Je nachdem wie ich meine Alltagsroutinen gerade gestalte und mein Fokus wandert.


Lass mich dir kurz erklären: Was ist das? Beim Ölziehen nimmst du eine kleine Menge hochwertiges Bio-Öl in den Mund und bewegst es über einen längeren Zeitraum hin und her.


Während das Öl in deinem Mund deine Zähne und das Zahnfleisch umspült, bindet es Bakterien und schädliche Stoffe. So kann beispielsweise auch die Anzahl der Streptococcus mutans-Bakterien reduziert werden, die Karies verursachen.


Außerdem weicht es eventuell vorhandenen Zahnbelag auf, der sich dann besser mit der Zahnbürste entfernen lässt.

Nach 5-10 Minuten spuckst du das Öl einfach in ein Papiertaschentuch und wirfst es in den Müll.

Schlucke das Öl nicht herunter.

Es hat Bakterien und Krankheitserreger aus deinem Mundraum aufgenommen. Diese willst du loswerden – und nicht wieder durch das Schlucken deinem Körper zuführen.

Durch diesen Vorgang werden selbst an den schwer zugänglichen Stellen wie den Zahnzwischenräumen im Mund die schädlichen Stoffe gebunden.

Ölziehen beugt so auch Entzündungen des Zahnfleischs vor. Entgiftung Das Öl ist in der Lage fettlöslichen Giftstoffe an sich zu binden. So kannst du mit der Zeit Giftstoffe die sich in deinem Kieferbereich befinden, nach und nach Ausscheiden. Auf lange Sicht gesehen, kann dies auch dafür sorgen, dass du dein Gehirn ein wenig entgiftest, in dem die Gifte aus dem Gehirn in den unteren Kopfbereich nachrücken und du sie dort wieder mit dem Öl ziehen ausscheidest. Entlastung des Immunsystems Ölziehen entlastet dein Immunsystem.

Weniger schädliche Bakterien, Viren und Schadstoffe gelangen in deinen Organismus und dein Immunsystem kann sich auf andere Bereiche konzentrieren. Zudem werden manche Entzündungen im Körper gar nicht erst entstehen, da du die auslösenden Stoffe bereits nach dem Ölziehen regelmäßig ausspuckst. Mehr Energie Dein Körper hat mehr Energie für anderes, wenn er sich nicht um andere Schadstoffe kümmern muss, die du täglich mit dem Ölziehen eliminiest. Wenn du Ölziehen als tägliche Routine etablierst, wirst du nach einigen Wochen spürbar mehr Energie haben und dich fitter fühlen. Weniger Hautirritationen Der Zustand deiner Hand kann sich durch Ölziehen merklich verbessern. Das liegt daran, dass der Körper unerwünschte Stoffe auch über die Haut nach draußen transportiert. Wenn erst gar nicht so viele schädliche Substanzen im Körper ankommen, wird deine Haut direkt davon profitieren.

Probiere es einfach mal ein Monat aus.

Natürlich hängt die Haut auch direkt mit deiner Ernährungsweise und deinem Stresspegel zusammen uvm. Welche Öle sind fürs Ölziehen geeignet? Alle Öle, die du fürs Ölziehen verwendest, sollten pflanzlich, unraffiniert, frei von Schadstoffen und in guter Bio-Qualität sein. Verwenden kannst du folgende Öle:

  • Kokosöl: Angenehmer Geschmack, wirkt aufhellen

  • Leinöl: sehr gut für die Zahngesundheit. Geschmack ist gewöhnungsbedürftig

  • Olivenöl: Muss unbedingt kaltgepresst und hochwertig sein

  • Sesamöl: Wird traditionell in Indien angewendet

  • Tooth oil der österreichischen Frischekosmetikfirma Ringana - mit synergistisch effizient wirkenden Kräutern, die deine Mundflora und Zahngesundheit nochmal zusätzlich besonders unterstützen.

Wann spürst du Veränderungen durch Ölziehen? Nur, wenn du regelmäßig jeden Morgen Ölziehen anwendest, kann die Wirkung an den unterschiedlichen Stellen deines Körpers spürbar werden.

am Zahnfleisch,

an den Zähnen

dein gesamtes Wohlbefinden:

Mindestens vier Wochen solltest du dir Zeit geben, damit du die positiven Effekte deutlich erkennen kannst. Anleitung fürs Ölziehen

  • Starte noch vor dem Zähneputzen


  • Wenn du zum ersten Mal Ölziehen ausprobierst, nimm die ersten Male nur eine kleine Menge Öl in den Mund - etwa einen halben Teelöffel


  • Bewege das Öl durch deinen Mund. Ziehe es auch bewusst durch die Zahnzwischenräume und achte darauf, dass du alle Bereiche in deinem Mund dabei erreichst. Das Öl sollte dabei ständig in Bewegung sein. Es einfach nur im Mund zu halten, macht den positiven Effekt zunichte.

  • Nimm dir für diesen Prozess ca. 5-10 Minuten Zeit. Wenn du einen zu kurzen Zeitraum wählst, kann das Öl die schädlichen Stoffe.

  • Nach dieser Zeit spuckst du es in ein Papiertaschentuch und wirfst es in den Müll. Schlucke das Öl nicht runter, sonst gelangen alle gebundenen schädlichen Stoffe wieder in deinen Körper. Auch solltest du das Öl nicht in den Abfluss spucken. Es könnte ihn auf Dauer verstopfen.

  • Spüle deinen Mund einmal gründlich mit Wasser aus. Danach kannst du dir wie gewohnt die Zähne putzen (Tipp: Tooth balm Fa. Ringana)

Tipp:

Was mache ich während dem Ölziehen, um mich abzulenken?


  • Frühstück vorbereiten

  • duschen gehen

  • Aufräumen

  • Putzen

  • Einkaufsliste schreiben

  • Jause fürs B